DURCH BIOMASSE SPAREN!

Das Heizen mit Holzpellets erfreut sich wachsender Beliebtheit. Erstens sind die klimaneutralen Holzpresslinge deutlich günstiger als fossile Brennstoffe wie Öl und Gas. Und zweitens sind moderne Pelletheizungen genauso komfortabel wie herkömmliche Heizungssysteme.

Heizkosten sinken jährlich

Das Heizen mit Erneuerbaren Energien schont also nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel: Holzpellets kosten derzeit etwa 30 Prozent weniger als die vergleichbare Menge Heizöl. Noch bedeutender als der momentane Preisvorteil ist jedoch der langfristige Kostenverlauf - schließlich betreibt man eine Heizung etwa 20 Jahre.

Gerade bei der langfristigen Betrachtung spielt eine Pelletheizung ihren Preisvorteil aus. Denn während die Endlichkeit und dadurch eine steile Preiskurve der fossilen Brennstoffe besiegelt sind, setzt der Pelletheizer auf einen nachwachsenden, CO2-neutralen, von internationalen Ereignissen unabhängigen und preislich kalkulierbaren Brennstoff. Steigt also ein Haushalt auf Pellets um, sinken die Heizkosten im Vergleich zum fossilen Heizen jährlich.

Kompetenz vom Marktführer

Die Marke KWB gilt als der Marktführer im Bereich Pelletheizungen bis 50 kW und als österreichischer Hersteller entwickelte das steirische Unternehmen die ersten vollautomatischen Holzheizungen überhaupt. Im hauseigenen KWB Innovationszentrum, dem größten privaten Biomasseforschungszentrum Europas, entstand 2011 die KWB Easyfire Pelletheizung. Die Montage, der Betrieb und die Bedienung sind so einfach und sauber, dass seit 2012 etwa jede fünfte neue Pelletheizung bis 50 kW das KWB-Logo trägt.

Wer jetzt mehr übers Heizen mit Holz erfahren möchte, findet auf www.kwbheizung.de unter „Referenzen“ viele Menschen, die über ihre Erfahrungen mit dem umweltfreundlichen Brennstoff berichten.

FÖRDERUNGEN

BAFA

Das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle und Außenwirtschaft (BAFA) bezuschusst die Heizungssanierung. Als Beispiel wird der Einbau einer Pelletheizung mit 15 kW Leistung und mit Pufferspeicher durch eine Einmalzahlung von 2.900,- € gefördert.

KfW

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergibt Einmalzahlungen und zinsgünstige Darlehen für Bauherren in Sanierung und Neubau. Sie fördert auch Unternehmen bei der Umstellung auf die Energieversorgung durch Biomasse. Die genauen Förderkonditionen finden Sie auf der Internetpräsenz der Bank.